70 Millionen Dollar für Casino Werbe-Spot

Veröffentlichen: 20.03.2016

Im Laufe des Jahres 2015 wird in Macau ein neues Casino eröffnen: Studio City. Der Casino Mega-Komplex im Las Vegas des Ostens hat sich als Thema die gute alte Zeit des Kinos gewählt und trägt folgerichtig den Namen „Studio City“. Mit einem 60 Sekunden Werbe-Spot hat man nun viel Aufmerksamkeit erregt – denn in diesem Spot spielen nicht nur Robert De Niro, Leonardo DiCaprio und Starregisseur Martin Scorcese mit, sondern er ist mit 70 Millionen Dollar auch der angeblich teuerste Werbespot aller Zeiten!

Die Werbung wurde auch äußerst subtil gemacht, denn auf den ersten Blick schaut der Spot wie der Trailer zu einem neuen Scorcese-Film aus – der sogar einen Titel hat „The Audition“. Im Trailer treffen De Niro und DiCaprio in Studio City in Macau aufeinander und Scorcese erklärt ihnen, dass Sie nicht miteinander im Film spielen werden, sondern beide für die gleiche Rolle vorsprechen. Brad Pitt hat ebenfalls einen Cameo-Auftritt – allerdings nur als riesige Plakatwand. Angeblich wird Pitt dann beim zweiten Spot mit an Bord sein.

70 Millionen Dollar für 60 Sekunden erscheint wie ein hoher Preis, aber bei 2 Milliarden Euro Gesamtkosten für das Projekt sind das wahrscheinlich Peanuts: immerhin berichtet nun die ganze Welt über den teuersten Werbespot der Welt und so hat man jede Menge PR erhalten. Die Kosten bleiben teilweise auch im Haus, denn der Casino Konzern MCE der Studio City errichtet, gehört zu Teilen dem Multi-Milliardär James Packer, dem auch die Produktionsfirma gehört, die hinter dem Spot steht.

Macau war bis 1999 eine portugiesische Kolonie und ist seit damals, ähnlich wie das 50 Kilometer entfernte Hong Kong, eine chinesische Sonderwirtschaftszone. Bereits unter den Portugiesen galt Macau als das Monte Carlo (oder Las Vegas) des Ostens. In den letzten Jahren sind die meisten großen Casino Unternehmen der Welt nach Macau gegangen um von hier aus den prosperierenden asiatischen Glückspielmarkt zu bearbeiten. Auch bis dahin reine Online Casinos haben sich in Macau niedergelassen – so betreibt etwa das weltweit größte Pokerunternehmen Pokerstars in Macau einen eigenen Poker Club.

Einfacher als eine Reise nach Macau und viel günstiger bleibt es aber auch weiterhin, wenn man von zu Hause aus mit Spielautomaten spielt – mit den geringen Margen, mit denen online Casinos unternehmen sind auch derartig gigantische Werbe-Ausgaben nicht finanzierbar: den in den klassischen Live-Casinos im Stile Las Vegas oder Macau ist nicht nur der Hausanteil bedeutend höher, sondern auch die Nebenausgaben der Spieler führen zu dicken Einnahmen in den Casinos.