Atlantic City – Casino Stadt in der Krise

Veröffentlichen: 17.03.2016

atlantic-city

Wer in den vergangenen Tagen und Wochen die Zeitungen und Nachrichtenmagazine aufmerksam gelesen hat, der ist immer wieder auf eine Geschichte aus der Welt des Glücksspiels gelangt: die Krise von Atlantic City.

Atlantic City war das Las Vegas des Ostens und hat über jahrzehnte davon profitiert, dass die amerikanischen Spieler kaum andere Möglichkeiten hatten Glücksspiel zu betreiben. Das hat sich aber massiv verändert und so ist die einst stolze Stadt in einer veritablen Krise und ein Casino-Komplex nach dem Anderen muss schließen.

Trauriges Aushänge-Schild dafür ist das Revel Casino: das Casino wurde mit viel Trara und großen Erwartungen 2012 eröffnet und viele erhofften sich, durch dieses top-moderne Casino wieder Schwung in die Stadt zu bekommen: immerhin gelten viele der anderen Casinos als veraltet und wenig zeitgemäß. Der Traum ist geplatzt und das Revel Casino hat seine Pforten wieder geschlossen. Ob sich ein neuer Investor des Casinos annimmt ist fraglich.

Wie schnell der Niedergang gekommen ist, zeigen andere Zahlen eindrucksvoll: 2006 – am Höhepunkt des Glücksspielbooms in den USA machte man in Atlantic City 5 Milliarten Dollar Jahresumsatz, heute soll der Umsatz nicht einmal mehr bei der Hälfte liegen. Damit verbunden ist eine Krise der Stadt – 8000 Jobs sollen in der 40.000 Einwohner Stadt verloren gehen, was den Niedergang der Stadt weiter beschleunigen dürfte.

Bemerkenswert ist übrigens auch, dass gerade im Jahr 2006 die Miss America Wahl von Atlantic City nach Los Angeles verlegt wurde – ein böses Omen, dessen Frucht momentan aufgeht?

Online Casinos als Alternative

Der Niedergang von Atlantic City hat mit mehreren Faktoren zu tun. So stand die Stadt immer im Schatten von Las Vegas und musste die Auswirkung der Finanz-Krise noch viel stärker spüren als Vegas, wobei auch dort viele Projekte momentan auf Eis liegen.

Ein weiteres Problem für Atlantic City sind die Casinos der Indianer: mittlerweile gibt es an der amerikanischen Ostküste zahlreiche Casinos in Indianer-Reservaten, welche mit Atlantic City konkurrenzieren.

Ein entscheidender Faktor sind aber sicherlich auch die online Casinos. Das Angebot in Online Casinos ist bequemer, man hat keine Nebenkosten und online kann man jederzeit spielen. Das nutzen auch in den USA immer mehr Spieler aus und bescheren so den Casino-Komplexen sinkende Umsatzzahlen.

Atlantic City – bald nur mehr im TV

Einen Boom erlebt Atlantic City dafür im Fernsehen, denn die HBO Serie Boardwalk Empire zeigt die Stadt auf ihrem Höhepunkt: in den dreißiger Jahren als der Alkohol illegal war und kriminelle Vereinigungen die ersten großen Casinos erbauten: damals war Las Vegas nur eine kleine Oase in Mitten der Wüste Nevadas.

Diese Zeiten sind scheinbar vorbei und die Stadt wird in den nächsten Jahren wohl den letzten verbliebenen Charme verlieren. Wer also die legendären Casinos wie das Taj Mahal besuchen möchte, der sollte sich tummeln, denn auch über diesem legendären Casino ziehen bereits Wolken auf.