Ausgespielt: das Riviera Casino wurde gesprengt

Veröffentlichen: 18.08.2016

Am 15. August war es soweit: der letzte Gebäudeteil des legendären Riviera Casinos am Las Vegas Strip wurde kontrolliert zur Sprengung gebracht. Damit geht ein weiteres Casino aus der legendären Mafia-Zeit von Las Vegas verloren. Das Riviera war zum Zeitpunkt des Abrisses das älteste Casino am Las Vegas Strip.

Am Bauplatz soll ein neues Geschäftszentrum entstehen. Zum letzten Mal gespielt wurde übrigens schon im Mai – seither wurden Teile des Casinos verschachert und der Abriss lief auch bereits seit Juni.

Riviera Casino Las-Vegas1952 wurde das Riviera unter dem Namen „Casa Blanca“ vorgestellt und erhielt eine Casino Lizenz. Bis zur Eröffnung 1955 wurde der Name in Riviera geändert und auch die Besitzverhältnisse wechselten: die Marx Brothers waren angeblich beteiligt und auch der berühme Pianist Liberace, der als erster Künstler hier spielte, hatte Anteile inne. Damals war das Riviera eine Sensation, da es das erste Hochhaus-Casino in Las Vegas war.

Außerdem war es ein grandioser Flop: nach drei Monaten war das Riviera Pleite. Eine Gruppe rund um den legendären Gus Greenbaum, der mit Bugsy Siegel zusammgearbeitet hatte und enge Verbindungen zur New Yorker und Chicagoer Mafia unterhielt, übernahm das Casino. Greenbaum wurde 1958 ermordet. Das Casino aber blühte auf und wurde 1983 sogar noch vergrößert. Am Ende fanden sich 2100 Hotel-Betten im Riviera.

Das legendäre Casino ist auch Hollywood-Fans sicher ein Begriff, oder zumindest sein Aussehen. Denn das Riviera diente unter anderem als Set für den originalen „Oceans Eleven“ Film (1960) und war in James Bond „Diamantenfieber“ (1971) zu sehen. In „Casino“ (1995) dem legendären Film mit Robert de Niro und Joe Pesci über das Geschäft der Mafia in Las Vegas, diente das Riviera als Kulisse. In der Nacht, wenn der Spielbetrieb abnahm, übernahm die Filmcrew die Lokalität und drehte viele der berühmten Szenen. Im neuesten Jason Bourne Film ist das Riviera ein letztes Mal auf der Leinwand zu sehen.

Las Vegas Besucher verlieren Schritt für Schritt die alten, von der Mafia gegründet und geprägten Casinos. Lediglich im Zentrum, wo sich die allerältesten Casinos der Stadt befinden, kann man noch den ursprünglichen „Spirit“ der Stadt spüren. Eine Reise nach Vegas lohnt sich aber trotzdem noch: und wer weiß, welches Haus als letztes neuen Investitionen weichen muss.

LOS GEHT'S