Leicester ist Meister – Buchmacher verlieren viel Geld

Veröffentlichen: 03.05.2016

Montag gegen 23 Uhr war es fix: nachdem Chelsea gegen Tottenham einen 2:0 Rückstand in ein 2:2 drehte ist die Sensation perfekt. Leicester City FC ist der neue englische Meister. Seit 132 Jahren gibt es den Verein und nun gelang dem Verein aus den englischen Midlands endlich das Kunststück.

Weniger zum Jubeln ist den Sportwettenanbietern. Die müssen nämlich tief in die Taschen greifen. Vor der Saison wurde nämlich die Wette „Wird Leicester Meister“ mit 5000 zu 1 angeboten. Da haben dann doch einige Fans „zum Spaß“ auf ihre Mannschaft gewettet und gestern abend ging die Rechnung dann auf. Laut dem englischen Telegraph mussten alleine die britischen Buchmacher 25 Millionen Pfund auszahlen: die größte Summe, die je für die Meisterwette im wettverrückten England bezahlt werden musste. Es werden aber auch Summen von 10 Millionen oder sogar 50 Millionen (laut Financial Times) genannt.

Gut möglich also, dass in Leicester neben den Meister-T-Shirts auch bald jede Menge neuer Autos auftauchen. Denn es ist wohl anzunehmen, dass gerade viele Fans der Foxes auf ihr Team gewettet haben. Nächstes Jahr wird das Ganze wohl weniger attraktiv werden: William Hill bietet bereits jetzt eine Quote von 25:1 für Leicester. Millionär gab es bei William Hill übrigens keinen. Das Wettunternehmen gab an, dass die größte Wette 20 Pfund und die kleinste 5 Pence war. Da hat ein Spieler immerhin 100.000 Pfund kassiert.

5000:1 ist übrigens eine denkbar hohe Quote. Als „Eddie the Eagle“ noch Skispringer war, bot man in Großbritannien eine Quote von 2500:1 auf das Unmöglich, nämlich darauf, dass Eddie the Eagle 1998 Skisprung-Olympiasieger werde. Und ein britischer Buchmacher bietet aktuell eine Quote von 5000:1 wenn Elvis dieses Jahr wieder auftaucht. „The King“ wäre mittlerweile 81 Jahre.

Überraschungen sind es die den Fussball so spannend machen. Erinnern Sie sich etwa noch an den Meistertitel von Kaiserslautern als Aufsteiger in der Saison 1996/97. Aber um davon auch finanziell profitieren zu können, muss man auch etwas riskieren. Schön, dass die Wette für einige Briten so richtig aufgegangen ist!