NFL-Team für Las Vegas geplant

Veröffentlichen: 16.03.2016

Nur noch wenige Tage bis zum Finale der amerikanischen NFL – der weltberühmten Super Bowl. Zum 50. Mal findet das größte einzelne Sportereignis der Welt statt und auch dieses Jahr werden wieder zahlreiche Zuschauer vor den Fernsehgeräten sitzen und das Spiel verfolgen. Auch im deutschsprachigen Raum genießt Football einen immer höheren Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad. Hierzulande gehören die Oakland Raiders zu den wohl am meisten geschätzten Mannschaften, auch wenn in den letzten Jahren die großen Erfolge ausblieben – der letzte Super Bowl Sieg wurde 1983 erzielt, die letzte Finalteilnahme war 2002.

NFL_NETWORK_36591423

Wie nun bekannt wurde gibt es Überlegungen, eben diese Raiders, von Oakland, einem Vorort von San Francisco, nach Las Vegas zu übersiedeln. Damit würde ein großer Traum der Glücksspielmetropole wahr werden, die seit vielen Jahren immer wieder versucht ein professionelles Football-Team zu ködern. Auch die Ansiedlung von NHL, NBA oder MLB-Clubs scheiterte bisher. Schuld daran waren die rigide Politik in Sachen Sportwetten, die die großen amerikanischen Ligen betreiben. Durch das populär werden von Fantasy-Football um Geld, scheint diese Barriere durchbrochen.

Las Vegas Sands will investieren

Jedenfalls traf sich der Besitzer der LA Raiders dieses Wochenende mit dem Inhaber der Las Vegas Sands Gruppe, zu der unter anderem das Venetian und das Palazzo am Strip gehören. Zuletzt war eine Bewerbung der Raiders für eine Re-Location nach Los Angeles gescheitert: dort werden in Zukunft die ehemaligen St. Lois Rams spielen.

Die Familie Adelson, die hinter Las Vegas Sands steht, wird plant nun jedenfalls um eine Milliarde Dollar ein neues Stadion zu errichten. Dieses soll jedenfalls den Rebels, dem Universitätsteam aus Las Vegas als neues Zuhause dienen und eben auch ein Profi-Team in die Stadt locken.

„They want to believe“

Als die Nachricht am Freitag bekannt wurde, gab es einen medialen Sturm in den USA. Denn zum Einen würde der Umzug sowohl für Las Vegas, als auch für die Raiders sehr viel Sinn machen. Die Stadt gehört mittlerweile zu den größten der USA und ist ein komplett unerschlossener Markt für den Profi-Sport. Auf der anderen Seite steht aber die NFL, die gegenüber ihrer Ablehnung zum legalen Sportwetten nie ein Hehl machte. So waren viele Jahre keine Las Vegas Werbung bei der Superbowl erlaubt und Super Bowl Parties in Vegas müssen auf den Zusatz „Super Bowl“ meist verzichten. Experten halten das Ganze deshalb für etwas fraglich. Aber sie vermuten auch, dass gerade deshalb so früh die Pläne an die Öffentlichkeit drangen. So soll Druck ausgeübt werden. Man darf gespannt sein, wie die Sache weitergeht.

In der kommenden Woche darf man außerdem auf die Superbowl Promos der Online Casinos gespannt sein, die sich auch an amerikanische Kunden richten: da wird einiges gehen. Immerhin findet die Superbowl zum 50. Mal statt. Im Finale, das in Santa Klara Kalifornien steigt, stehen übrigens die Carolina Panthers und die Denver Broncos. Favoriten sind dabei bei den Buchmachern klar die Panthers – mehr zu gewinnen gibt es mit den wilden Pferden aus Denver.